Tagesablauf

Um unseren Kindern mit ihren elementaren Bedürfnissen und Wünschen gerecht zu werden, arbeiten wir nach dem situativen Ansatz.

Unser Tagesablauf ist nur ein Rahmen, an dem wir uns weitestgehend orientieren.
Es kann also sein, dass das Frühstück früher beginnt, wenn die Kinder sehr hungrig sind oder wir einen längeren Ausflug geplant haben.

Ebenso werden die ganz Kleinen, wenn nötig, bei uns auch zwischendurch gefüttert.
Genauso ist unser Singkreis mal kürzer oder länger, je nach Alter und Motivation der Kinder. Auch in der Eingewöhnungsphase, wenn ein neues Kind da ist, kann sich der Tagesablauf in beiden Gruppen ändern.

Die Kinder werden von uns morgens in Empfang genommen. Wenn der Abschiedskummer gar zu groß ist, darf das Kuscheltier oder der Schnuller mithelfen zu trösten. Diese sind ansonsten in unserer „Schnullergarage“ untergebracht.
Um die Gruppenaktivitäten nicht zu stören und den Kindern genügend Raum für die Freispielphase zu gewährleisten, ist es nötig, die Kinder bis spätestens 9:00 Uhr zu bringen (Ausnahme: Eingewöhnungsphase).

Die Kinder können sich im Freispiel mit dem beschäftigen, worauf sie Lust haben und ihrer Kreativität und Spielfreude freien Lauf lassen. Von uns werden je nach Jahreszeit und Themen verschiedene Bastelarbeiten angeboten, die gerne und mit viel Freude angenommen werden. Auch hier achten wir auf ein altersgerechtes Angebot. Das Lesen und Vorlesen unserer vielen Bücher ist heiß begehrt. Auch kommen wir gerne beim Bauen, Kochen in der Puppenstube oder bei den Tischspielen zur Hilfe.

In Gruppe 1 unterscheidet sich der Tagesablauf montags und freitags zu den restlichen drei Tagen. An diesen Tagen haben die Kinder bis etwa um 10.00 Uhr die Freispielphase oder offene und gezielte Angebote. Um 10.00 Uhr findet das gemeinsame Frühstück statt, welches zuvor vorbereitet wird. Angeboten wird verschiedenes Obst und Rohkost, Dinkelnudeln, gekochte oder Rührei, Brot mit verschiedenen Belägen und Käse. An manchen Tagen kochen und backen wir für unser Frühstück selber: So gibt es dann und wann Dinkelwaffeln, Obstjogurt oder selbst gekochten Pudding und Apfelmus aus unseren Äpfeln. Die größeren Kinder helfen hier auch schon gerne mit. Da es Montags und Freitags kein Mittagessen gibt, fällt unser „Frühstück“an diesen beiden Tagen besonders reichlich aus.

Wir frühstücken „weitestgehend“ vegetarisch.
Auch das Mittagessen ist, außer in den Schulferien, vegetarisch. Dies hat organisatorische Gründe unseres Caterers. Nach dem Frühstück gehen wir meistens raus. Entweder steht ein Spaziergang in der schönen Weilheimer Umgebung auf dem Plan oder wir gehen in unseren schönen Garten, der etwa 100 Meter entfernt liegt.

Gewickelt wird nach Bedarf, meistens vor dem Schlafen oder vor dem Spazieren gehen aber immer mindestens 1x am Tag.
Zum Trinken gibt es Wasser. Jedes Kind hat seinen eigenen Trinkbecher, die auf einem kleinen Tisch bereit stehen und somit für das Kind jederzeit erreichbar ist. Selbstverständlich achten wir darauf, dass genügend getrunken wird.

Wir singen ein Aufräumlied und je eine Betreuerin räumt mit einem Teil der Kinder einen Raum auf.
In der Regel ab 11 Uhr treffen wir uns dann zum Morgenkreis, den wir mit einem Lied beginnen. Wir „besprechen“ wichtige Dinge, lernen neue Spiele oder Lieder je nach Jahreszeit kennen oder richten uns nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder.

Wir gehen nach Möglichkeit oft nach draußen, darum ist wetterangepasste Kleidung besonders wichtig. Die Dauer des Aufenthaltes im Freien richtet sich nach dem Wetter und nach dem Alter der Kinder. Im Sommer ist der Aufenthalt länger als im Winter oder sehr kaltem Wetter.
Aus organisatorischen Gründen gehen Mo/Fr ab 12.00 Uhr beide Gruppen gemeinsam in den Garten, wo dann die Eltern ihre Kinder abholen können und/oder sich mit den anderen Eltern oder Erzieherinnen austauschen können. Bei sehr schlechtem Wetter bleiben wir allerdings in der Pusteblume.

Gegen 12:30 Uhr kommen die ersten Eltern, um ihre Kinder abzuholen und/oder sich mit den anderen Eltern auszutauschen. Um 13.00 Uhr endet der Tag in der Gruppe 1. 
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag werden nach dem Mittagessen in Gruppe 1 die Kinder für den Mittagsschlaf ausgezogen.
Spätestens bevor die Kinder nun zum Mittagsschlaf gehen, wird noch gewickelt. 
Ein Betreuer bleibt bei den Kindern im Schlafraum, damit früher aufwachende Kinder gleich hinausgebracht werden, bevor sie unsere Langschläfer wecken können. Wenn Kinder einmal früher abgeholt werden müssen, kann dies nicht von 12.15 bis 14.00 Uhr geschehen, da die kleinen Schläfer sonst in ihrer Ruhe gestört würden.
Die Zeit nach der Mittagsruhe kann dann wieder zum Spielen im Haus oder Garten genutzt werden.
Die Abholzeit an diesen Tagen ist von 14.30 bis 15.00 Uhr.

Der Tagesablauf der zweiten Gruppe ist ähnlich strukturiert wie in der anderen Gruppe am Montag und Freitag. Dort endet jeder Tag um 13:30 Uhr. Nach dem Mittagessen gehen wir nach draußen oder machen eine gemeinsame Ruhepause in unserer Gruppe..